Zum Hauptinhalt springen

Feminist digital reparative practices

Anbieter*in
Termin03.12.2020
16:40  - 18:10
Veranstaltungsort


Dr. Nanna Thylstrup (Copenhagen Business School) & Daniela Agostinho (University of Copenhagen)

This talk will offer a sociopolitical reading of information infrastructures that outlins how social structures such as gender and race are encoded in the technological scaffolding of information, how these infrastructures consequently reflect and materialize power dynamics, and how they thereby structure the possibilities for social action. With this we wish to emphasize that digital infrastructures enforce and constrain experience and knowledge, but also constitute powerful venues for social and political engagement. Combining cultural theories and feminist infrastructure studies, this talk suggests that while digital infrastructures have significant and often oppressive implications for their subjects, they also open up spaces for negotiations, disobedience, and contestation. Digital infrastructures therefore, we argue, constitute a powerful field for feminist and postcolonial digital humanities to intervene in.

Gender Lectures

Technik für Alle? Von wem für wen?

Männlicher Nutzer, weibliches Programm? In technische Infrastrukturen sind seit jeher kulturelle und somit auch vergeschlechtliche Annahmen eingeschrieben. Ob bei Pflege- und Sexrobotern als zukunftsweisende Wegbegleiter des Menschen, oder die in Massendatifizierung vorhandenen Zuschreibungen geschlechtsspezifischer Annahmen, die Allgegenwärtigkeit technologischer Entwicklung verlangt nach intersektional-geschlechtsspezifischen Analysen. Auch wenn theoretisch der Zugang zu neuen Technologien für alle erleichtert wurde, faktisch besteht weiterhin ein Gefälle zwischen wenigen (männlichen) Produzenten und überwiegend nicht-männlichen Nutzer*innen. Wie lassen sich frühe emanzipatorische Hoffnungen der Cyberfeminist*innen in den heutigen Diskursen aktualisieren? Welche Technologien lassen optimistische Zukunftsvisionen und Umdeutungen zu, in welchen fehlt eine feministische Perspektive weitgehend? Welche vergeschlechtlich-intersektionalen Vorstellungen prägen Designansprüche für die Technik der Zukunft? Welche Ideologien sind in Digitalität, Robotik und KI eingeschrieben und wie lassen sie sich trotz der Automatisierung und Privatisierung ihrer Wissensökonomien neu verhandeln?

Antworten auf die hier skizzierten Fragen geben Wissenschaftler*innen, Künstler*innen und Aktivist*innen in einer von der GenderConceptGroup im Rahmen des SMWK-geförderten Forschungsprojekts Digital Gender organisierten Veranstaltungsreihe. Zu diesen Gender Lectures, die an 4 Terminen im Wintersemester 2020/21 stattfinden, laden wir Sie herzlich ein.

Die Gender Lectures sind für alle Interessierten offen und finden immer am ersten Donnerstag des Monats von 16:40 - 18:10 Uhr online statt. Vortragssprachen sind Deutsch und Englisch. Wir bitten um Anmeldung per Mail an genderconceptgroup(at)tu-dresden.de. Die Veranstaltungsreihe wird im Sommersemester 2021 fortgeführt.

Format: Special

Ähnliche interessante Veranstaltungen

10 Einträge gefunden

25.11.20 - 16.12.20 |

BELLIS E.V: Leipzig, in Straßenbahnen und Bussen der Stadt Leipzig

PLAKATKAMPAGNE „WAS MäNNLICHKEIT IST, ENTSCHEIDEST DU!“


27.11.20 | 18:30 - 19:30

AG Lisa Die Linke, Online

Keine mehr! – Gewalt gegen Frauen...


28.11.20 | 16:30 - 18:30

Galerie SagArt, Galerie Sagart, Eisenbahnstraße 37, 04315 Leipzig

KOLLEKTIVE AUSSTELLUNG VERNISSAGE


16.12.20 | 16:00 - 18:00

GENDERalprobe zum Jahresabschluss


07.01.21 | 19:30 - 21:00

Frauenarbeit der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens, Haus der Kirche/Dreikönigskirche Dresden

Ökumenische Frauenliturgie