Zum Hauptinhalt springen

Wie revolutionär war die ‚Friedliche Revolution‘?

Anbieter*in
Termin05.06.2020
17:00  - 20:00
Veranstaltungsort Windscheidstraße 51
04277 Leipzig


NEUE WORKSHOP-REIHE

Zeugnisse der sächsischen Frauenbewegung aus der Zeit der Friedlichen Revolution.

Revolutionäre Zeiten sind instabile Zeiten. Sie zeichnen sich durch eine unsichere Gegenwart und Zukunft aus. Trotz aller Gefahren, liegt hier aber auch ihre große Anziehungskraft. Da es keine festen Institutionen mehr gibt, schaffen sie die Möglichkeit der Beteiligung Vieler an der Gestaltung der Zukunft. Revolutionäre Zeiten sind damit auch Zeiten der Aushandlung, des Streits und des Eingriffs in das politischen Geschehen. Insofern sind sie Demokratien gar nicht so fremd.

Anhand von Originalzeugnissen der sächsischen Frauenbewegung aus den Jahren 1989/1990 und zusammen mit einer Zeitzeugin soll in den drei Workshops auf verschiedenen Ebenen die Frage behandelt werden, was Revolutionen Demokratien erzählen können.

Die interaktiv gestalteten Workshops bauen aufeinander auf, können aber auch einzeln besucht werden.

Zu den Referentinnen:
Julia Schulze Wessel, Geschäftsführerin und Vorstandsmitglied anDemos – Institut für angewandte Demokratie- und Sozialforschung e.V.
Ihr Studium der Sozialwissenschaften absolvierte sie an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Die Forschungsschwerpunkte ihrer Arbeit liegen im Bereich der Politischen Theorie des Flüchtlings, Grenztheorie, Citizenship Studies und Demokratietheorie

Christine Rietzke, Geschäftsführerin Frauenkultur und 1988 Mitgründerin der Frauenzeitschrift „Zaunreiterin“

 

WORKSHOP 1:

Wie revolutionär war die ‚Friedliche Revolution‘?

Der Workshop gibt einen Einblick in den klassischen Verlauf von Revolutionen. Was macht eine Revolution zu einer Revolution? Welche Elemente gehören zu ihr? Warum brechen Revolutionen aus? Und: Welche Besonderheiten gibt es bei der ‚Friedlichen Revolution‘? Unterstützt wird die Diskussion mit Textauszügen von Dokumenten der sächsischen Frauenbewegung. Der Workshop schließt mit der offenen Frage: Was können Revolutionen Demokratien erzählen? Die Frage leitet über zum zweiten Workshop.

Anmeldung bis zum 03.06.2020 erforderlich. Folge-Termine: 12. und 19.06.2020. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Format: Special

Ähnliche interessante Veranstaltungen

19 Einträge gefunden

06.06.20 | 11:00 - 15:30

*sowieso* KULTUR BERATUNG BILDUNG Frauen für Frauen e.V., *sowieso*, Dresden

Die eigene Stimme (neu) entdecken


25.06.20 | 19:30 - 21:00

Kirchliche Frauenarbeit der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens, Seelsorgezentrum der Universitätsklinik Dresden

Ökumenische Frauenliturgie

03.07.20 - 05.07.20 | 18:00 - 13:00

Kirchliche Frauenarbeit der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens, Haus der Stille, 01723 Grumbach, Am oberen Bach 6

HERZmuschel - muschelHERZ:...


04.09.20 - 06.09.20 | 18:00 - 14:00

Kirchliche Frauenarbeit der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens, 01468 Moritzburg, Tagungsherberge Moritzburg, Bahnhofstraße 9

Die positive Kraft der Lebensmitte -...


18.09.20 - 20.09.20 | 18:00 - 14:00

Kirchliche Frauenarbeit der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens, 01468 Moritzburg, Tagungsherberge Moritzburg, Bahnhofstraße 9

Die positive Kraft der Lebensmitte -...


24.09.20 | 19:30 - 21:00

Kirchliche Frauenarbeit der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens, Seelsorgezentrum der Universitätsklinik Dresden

Ökumenische Frauenliturgie


Seite 1 von 2 12>>