Zum Hauptinhalt springen

Glaube und Geschlecht || Frauen in Sachsen-Anhalt Bd. 2

Anbieter*in
Termin15.03.2020
11:00  - 12:30
Veranstaltungsort Windscheidstraße 51
04277 Leipzig


LESUNG UND GESRPÄCH | Böhlau Verlag Köln
Zwei Buchvorstellungen von und mit EVA LABOUVIE als Autorin und Herausgeberin. Und mit MAREIKE FINGERHUT-SÄCK, Autorin

 

Glaube und Geschlecht. Gender Reformation.
Geschlechterfragen in der Religion und Vorstellung einzelner Biographien von Frauen vom 19. Jahrhundert bis 1945.

Geschlechterfragen bilden bis heute einen der wesentlichen Unterschiede zwischen Katholizismus und Protestantismus. Dieses Buch fragt nach Entwicklungen innerhalb der christlichen Kirchen – wie nach Wechselwirkungen von Glaube und Geschlecht in andere Weltreligionen.

Das Verhältnis von Glaube und Geschlecht bildet auch ein Grundlagenthema der Reformation. Untersucht werden Bezüge, die erstmals von Frauen und Männern in der reformatorischen Bewegung des 16. Jahrhunderts hergestellt und gelebt wurden und fragt sowohl nach den Anteilen von Männern und Frauen an Kirche und Religiosität als auch nach ihren religiös begründeten oder bedingten Rollen, Räumen, Aufgaben und Lebenswegen, nach Gewinnen, Verlusten und nach Kontinuitätslinien bis in die heutige Gesellschaft.

 

Frauen in Sachsen-Anhalt Bd. 2
Ein biographisch-bibliographisches Lexikon vom 19. Jahrhundert bis 1945

Das Lexikon stellt Frauen vom beginnenden 19. Jahrhundert bis 1945 vor, die im Raum des heutigen Sachsen-Anhalts und zum Teil weit darüber hinaus in ganz unterschiedlichen Bereichen Besonderes geleistet oder ein für Frauen ungewöhnliches Leben geführt haben. In über 130 biographisch-bibliographischen Porträts sowie über 140 Kurzporträts werden die Lebenswege und das Engagement von bekannten Frauen und Berühmtheiten wie Käte Kruse, Louise Aston, Elisabeth von Ardenne, Fontanes »Effi Briest«, Jenny Marx oder Hedwig Courths-Mahler, von Protagonistinnen der Ersten Frauenbewegung wie Gertrud Bäumer, Elisabeth Gnauck-Kühne, Jenny Hirsch und Lily Braun, Unternehmerinnen wie Selma Rudolph oder der Schauspielerinnen Henny Porten und Lia Wöhr neuartig präsentiert. Erstmals gelingt es zudem die Verdienste von bislang unbekannten, vergessenen oder noch nicht erforschten Juristinnen, Politikerinnen, Widerstandskämpferinnen, Wissenschaftlerinnen, Frauenrechtlerinnen, Schriftstellerinnen, Pädagoginnen, Ärztinnen, Künstlerinnen, Sportlerinnen, Regisseurinnen oder Unternehmerinnen zu würdigen und ihnen einen Platz in der Geschichte zu geben.

Prof. EVA LABOUVIE, Professur für Geschichte der Neuzeit mit dem Schwerpunkt der Geschlechterforschung an der Universität Magdeburg, Dr. MAREIKE FINGERHUT-SÄCK, wissenschaftliche Mitarbeiterin am o.g. Lehrstuhl für Geschichte der Neuzeit mit dem Schwerpunkt der Geschlechterforschung an der Universität Magdeburg
Eintritt: frei

Format: Lesung

Ähnliche interessante Veranstaltungen

4 Einträge gefunden

20.02.20 | 19:00 - 21:00

F*Streik Netzwerk Dresden, riesa efau - Motorenhalle, Wachsbleichstr. 4a, Dresden

Beziehungsweise Revolution. 1917, 1968...

27.02.20 | 19:00 - 21:00

F*Streik Netzwerk Dresden, Projekttheater Dresden, Louisenstr. 47

Fuck up + Unwork = Streik?